Transparenz und Kennzeichnung

Was hat es denn mit der Trans­pa­renz auf diesem Blog auf sich? Das Thema Kenn­zeich­nungs­pflicht auf Blogs sowie Social Media ist ein sehr heikles Thema und daher ist eine korrekte Kenn­zeich­nung von Werbung, Was hat es denn mit der Transparenz auf diesem Blog auf sich? Das Thema Kennzeichnungspflicht auf Blogs sowie Social Media ist ein sehr heikles Thema und daher ist eine korrekte Kennzeichnung von Werbung, Kooperationen und Werbelinks bzw Affiliatelinks sehr wichtig.Koope­ra­tionen und Werbe­links bzw Affi­liate­l­inks sehr wichtig. Eine nicht vorhan­dene oder falsche Kenn­zeich­nung kann auch abge­mahnt werden, da unter anderem der Vorwurf der Schleich­wer­bung im Vorder­grund steht. Ich infor­miere meine Leser gerne im Voraus, das sich Partnerlinks/Affiliatelinks in meinen Blog­ar­ti­keln befinden und nicht erst hinterher. Bezahlte Blog­posts kenn­zeichne ich eben­falls am Anfang. Daher wirst du direkt unter der Über­schrift einen oder mehrere Buttons finden: Anzeige, PR-Sample oder Part­ner­link. Wenn du auf diese Buttons klickst, kommst du auf diese Seite, wo die Thematik dazu nochmal erläu­tert wird.

Affiliatelinks/Werbelinks
In meinen Blog­ar­tikel, Geschenke Tipps und in meinen Produkt­tests findest du soge­nannte Affi­liate­l­inks bzw Werbe­links von Amazon und anderen Part­ner­un­ter­nehmen. Das gebe ich am Anfang des Arti­kels als Hinweis explizit an und kenn­zeichne die Links auch. Zusätz­lich weise ich mittels eines weiter­füh­renden Links auf diese Seite, um dir zu erklären, was es mit Werbe­links auf sich hat.

Was passiert denn, wenn ich auch so einen Link klicke?
Wenn du über so einen Link etwas bestellst, erhalte ich eine kleine Provi­sion, weil ich dir dieses Produkt weiter­emp­fohlen habe. Du zahlst in dem Fall aber nicht mehr und ich kann auch nicht sehen, wer was bestellt hat. Mit diesen Provi­sionen finan­ziere ich die Produkt­tests sowie meinen Blog. Schließ­lich müssen Webhoster, diverse Plugins, News­letter Anbieter usw auch irgendwie bezahlt werden. Reich werde ich davon nicht, zumal es sich um Klecker­be­träge handelt 😉 Aber da auch Klein­vieh bekannt­lich Mist macht, freue ich mich über jede Bestel­lung, die über einen Werbe­link getä­tigt wird. In diesem Sinne danke ich dir sehr für deine Unter­stüt­zung.

PR-Sample
Wenn ich ein Produkt bzw eine Dienstleistung vergünstigt oder kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen habe, gebe ich das in meinen Blogposts an. Aber auch da gibt es Unterschiede. Wenn es mir freisteht, über dieses Produkt zu schreiben, kennzeichne ich es nicht als eine Anzeige bzw Werbung. In diesem Fall ist es meine freie Entscheidung über das Produkt zu schreiben und das erfordert keine Kennzeichnung. Wenn ich jedoch von einem Unternehmen das Produkt XY kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen habe, um darüber einen Artikel zu schreiben, bin ich verpflichtet den Artikel als Anzeige/Werbung zu kennzeichnen, da es Bestandteil des Vertrages bzw der Vereinbarung ist. Mittlerweile kennzeichne ich bei allen Produkttests, dass Werbelinks enthalten sind, da die Produkte im Vordergrund stehen. Somit ist ein Produkttest in meinem Fall als werblich einzustufen. Weiterführende Links zu Shops etc werden dann natürlich als nofollow-Link gesetzt. Wenn mir das Produkt kostenlos oder vergünstigt zur Verfügung gestellt wurde, schreibe ich das auch nochmal in den Blogartikel. Meine Meinung wird durch diesen Umstand weder positiv noch negativ beeinflusst. Ich stehe dem Produkt/ der Dienstleistung neutral gegenüber und lasse mir auch ausreichend Zeit, um es ausführlich testen zu können, je nach Produktart ca ein bis drei Wochen oder auch mal länger. In meinen Blogartikeln findest du immer meine eigene Meinung zu den Produkten, die ich natürlich selbst schreibe. Ich verwende keine vorformulierten (Werbe)Texte von Unternehmen und kopiere auch keine Inhalte.


Anzeige/Werbung
Koope­ra­tionen in Form gespon­serter Beiträge sind letzt­end­lich auch Werbung und diese kenn­zeichne ich eben­falls zu Beginn des Arti­kels. Ich habe dann für die Erstel­lung des Blog­posts ein Honorar erhalten. Meine Meinung wird dadurch eben­falls nicht beein­flusst. Ich suche mir meine Koope­ra­ti­ons­partner selber aus und lasse mir auch nichts aufschwatzen. Mir ist es wichtig, dass der Content zu mir und zu meinem Blog passt. Da ich viel Wert auf die Indi­vi­dua­lität meines Blogs lege, schreibe ich meine Beiträge grund­sätz­lich selber (außer bei Gast­bei­trägen). Vorge­fer­tigte Blog­ar­tikel von Firmen für Koope­ra­tionen nehme ich nicht an und ich schreibe daher immer nur meine eigenen Formu­lie­rungen und Texte.

Wenn du weitere Informationen zum Thema Kennzeichnungspflicht lesen möchtest, empfehle ich dir folgende Links:

Diese Website verwendet Cookies, um dir ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen und um Zugriffe zu analysieren. Wenn du das nicht möchtest, ändere bitte deine Browser Einstellungen.